Neunaber Neuron Gain Intelligence

Effektpedal für E-Gitarre

  • Preamp / Overdrive / Distortion
  • digitale Arbeitsweise
  • integrierter 1-Knob Kompressor
  • einstellbares Noise Gate in Studioqualit?t
  • integrierte Speaker Simulation
  • MIDI kompatibel via TRS
  • 6 Presets mit Schnellanwahl
  • 24 MIDI Presets
  • alle Parameter via MIDI ansteuerbar
  • alternative Funktionen für die meisten Regler
  • True Bypass
  • Regler für Gain/Gate
  • Com/Speaker Simulation, Level, Low/Tight
  • Mid/Tilt und High/Pres
  • Engage/Alt Fu?schalter
  • Preset Fu?schalter
  • Status LEDs
  • Metallgeh?use
  • 6,3 mm Mono-Klinken Ein-/Ausgang
  • 2,5 mm TRS MIDI in / thru/out
  • Stromversorgung via optionalem 9 - 12V DC Netzteil
  • 2,1 mm x 5,5 mm Hohlstecker, Polarit?t (-) innen
  • Stromaufnahme 70 mA
  • Abmessungen (B x T x H) 73 x 114 x 51 mm
  • Gewicht: 260 g
  • inkl. 2x 2,5 mm TRS auf 5-pin DIN MIDI Adapter Kabel
  • made in USA

Hinweis: kein Batteriebetrieb m?glich.

No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Bluesrock
  • Blues Off/On
  • Crossover Off/On
  • Fuzzline Off/On
  • Indie Off/On
  • Rock Off/On
  • Stoner Off/On
  • Thrash Off/On
  • Mehr anzeigen

Weitere Infos

Overdrive Ja
Distortion Ja
Fuzz Nein
Metal Nein
4 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Nicht der heilige Gral ABER...
Sebastian896, 13.11.2019
Signalkette:
passive E-Gitarre --> Effektlooper --> Neuron (LautsprSim aktiviert) --> SourceAudio Ventris --> DI Box --> USB Interface oder SeymourDuncan Powerstage 170 an 4x12 Marshall Lead (4 Ohm)

Gesteuert werden Looper, Neuron und Ventris über Tech21 Midi Moose.

Bisher Zuhause (USB Audiointerface-Kopfhörer) und bei Bandproben (Gitarrenbox) getestet. LautsprSim jeweils aktiviert.

Musikrichtungen:
Rock, Punkrock, Ambient, Metal

Glasklare Cleansounds bis zu bassigen aber auch mal tighten Metalsounds sind mit dem Neuron durchaus möglich. Angezerrte Overdrivesounds bekommt er auch sehr gut hin. Das Geheimnis liegt dabei in der Kombination von Gain und Compressor. Wenn man damit ein gutes Verhältnis hinbekommt, dann erklingen schöne und tragende Leadsounds, von angezerrt bis vollverzerrt. Das Noisegate arbeitet gut, könnte aber etwas schneller schließen. Die Verarbeitung ist, soweit ich das sehen kann, top. Der Tightregler ist für knackige Metalsounds sehr sinnvoll, um im unteren Frequenzbereich aufzuräumen. Ebenso die global-wirkende Tiltfunktion. Hier empfiehlt es sich, diese zuerst einzustellen, um eine gewisse Höhenlastigkeit einzugrenzen. Midi funktionert einwandfrei, ebenso das Speichern und Abrufen der Presets (ohne spürbare Latenz oder Knacken).

Pro:
- sehr vielseitige und letztlich sehr gute Sounds, wuchtige Rhythmusgitarre, geboostete Solo-Leadgitarre (Bassabsenkung, Mittenanhebung), ultra Clean, Clean das kurz vorm Zerren ist, angezerrt, ...
- Midifähigkeit, speicherbare Presets
- Größe
- geringer Stromverbrauch (100 mA), daher gut mit Multinetzteil zu versorgen. Die Konkurrenz benötigt aufgrund 500 mA oder mehr meist ein extra Netzteil
-Sound setzt sich Live gut durch und wurde von den Bandkollegen als sehr gut empfunden, clean wie auch verzerrt
- Midiadapter inkl.

Con:
- ich habe ein Weile gebraucht eh ich einen für mich sehr guten Sound gefunden habe. Das Gerät neigt dazu recht höhenlastig zu sein. Das Mittelding zwischen rundem Klang und Thightness/Durchsetzungsfähigkeit zu finden war nicht so einfach. Der Tiltregler und die Kombination Gain/Compressor macht da viel aus!
- "nur" 24 speicherbare Presets per Midi, den meisten wirds reichen aber ich brauche viele verschiedene Sounds, sodass ich das negativ finde. Bisher reichen mir die Presets aber noch aus.
- die eingebaute SpeakerSimulation ist nicht regelbar, man kann sie nur ein oder ausschalten, klingt aber gut. IRs von Drittanbietern bei externen IR-Loadern können jedoch noch ein Quentchen mehr rausholen. Mir jedoch reicht es aus, da ich nicht immer das Gras wachsen höre... Das geneigte Publikum hört den minialen Unterschied in diesem Fall sowieso nicht.

Ich werde den Neuron behalten, da ich nun mit dem Sound und der Vielseitigkeit zufrieden bin und alle Stile damit abdecken kann. Es ist pedalboardfreundlich und wenn es noch diverse Liveeinsätze übersteht, dann wirds es eine sehr langfristige Beziehung.

Direkter Konkurrent wäre der Strymon Iridium. Dieser ist jedoch 100€ teurer und, was die Verzerrung und die Tonformung angeht, lange nicht so flexibel. Am Ende hängt man dann doch noch nen Verzerrer davor. Dafür bekommt er Vintagesounds besser hin und hat nen Stereooutput. Und 300 Midispeicherplätze.

Ich bleibe beim Neuron aus oben genannten Gründen!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Features
Sound
Verarbeitung
Bedienung
Gamechanger
huelks8, 03.09.2019
Ich mache es kurz...
Sound: Im Prinzip ist mit dem Teil nahezu alles möglich.
Soundqualität: Meiner Meinung nach Hammer. Auch die Cabsim.
Features: Mehr geht auf auf einem Pedal in der Größe nicht.
Funktionalität/Bedienung: Kann man auf einem Pedal in der Größe nicht besser machen.
Verarbeitung/Haptik; Über jeden Zweifel erhaben.
Einsatzgebiete: Vor Cleankanal eines Amps, Direkt in einen Poweramp. Direkt in einen Mixer/PA (mit Cabsim).

Fazit: Im Bereich Preamp-/Overdrive-/Distortion-Pedale hat Neunaber mit dem Teil ein ganz heißes Eisen im Feuer, welches in der Art und Qualität im Prinzip (noch) konkurrenzlos ist, und den Preis mehr als rechtfertigt. Das Neuron + ein Midifootswitch und man hat das kleinstmögliche Gitarrenrig von immenser Soundqualität.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
228 €
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand

Versandkostenfreie Lieferung voraussichtlich zwischen Samstag, 23.01. und Montag, 25.01.

Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Testbericht
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
Verzerrer
Verzerrer
Der Klang einer E-Gitarre wird in erster Linie mit einem verzerrten Sound in Verbindung gebracht. Titel wie Smoke On The Water, Smells Like Teen Spirit oder Enter Sandman, die beispielhaft den Klang einer elektrischen Gitarre repr?-sen-tieren.
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten.?Ab 25 € versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in EUR ausgestellt.
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder m?chten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme m?glichst schnell für Sie l?sen.

4ayy